Hooligan-Demo in Hannover beendet - kaum Zwischenfälle

Die Hooligan-Kundgebung gegen Islamismus in Hannover und die Proteste von Gegendemonstranten sind ohne größere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Ein großes Polizeiaufgebot in der Innenstadt verhinderte befürchtete Krawalle. Am Rande kam es vereinzelt zu Auseinandersetzungen. Angaben zu Verletzten oder Festnahmen konnte die Polizei noch nicht machen. Rund 3000 Teilnehmer kamen zu der Kundgebung von Hooligans und Rechtsextremisten. An den Gegenaktionen beteiligten sich zwischen 5000 und 6000 Menschen.