Unwetter in USA halten an - Zahl der Todesopfer steigt auf 35

Nach den schweren Unwettern und Überschwemmungen in den USA und Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf 35 gestiegen. 21 von ihnen starben laut einem Bericht der Zeitung «USA Today» in den vergangenen Tagen in den Bundesstaaten Texas und Oklahoma und 14 weitere in Mexiko. Allein im Raum Houston kamen der Zeitung zufolge mindestens sieben Menschen ums Leben. Auch für die nächsten Tage warnte der Nationale Wetterdienst der USA vor starken Regenfällen und Sturzfluten. Texas wird seit zehn Tagen von schweren Stürmen geplagt.