HSBC verdient mehr - Botschafts-Konten auf Prüfstand

Die britische Großbank HSBC hat dank geringerer Kreditausfälle im ersten Halbjahr ihren Gewinn gesteigert. Der Überschuss legte um gut 20 Prozent auf 10,3 Milliarden US-Dollar zu, wie das Institut am Montag in London mitteilte.

HSBC verdient mehr - Botschafts-Konten auf Prüfstand
Andy Rain HSBC verliert an Schwung - Botschafts-Konten auf Prüfstand

Der Vorsteuergewinn wuchs um 10 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar. Die größte europäische Bank profitierte davon, dass sie für faule Kredite gut ein Drittel weniger abschreiben musste als vor einem Jahr. Zudem zahlt sich das harte Sparprogramm aus. HSBC verfehlte aber knapp die Erwartungen der Analysten, die Aktie rutschte nach Bekanntgabe der Zahlen ins Minus.

Am Wochenende hatten Berichte für Aufruhr gesorgt, dass die Bank im Rahmen der Neuordnung von Geschäftsfeldern mehr als 40 ausländischen Botschaften und Konsulaten in Großbritannien Konten gekündigt haben soll, darunter dem Vatikan. HSBC hatte im vergangenen Jahr eine Milliardenstrafe zahlen müssen. Die USA hatten der Bank vorgeworfen, über Jahre hinweg Geldwäsche unterstützt zu haben.

Ein Sprecher der Bank erklärte am Montag, HSBC überprüfe seit Mai 2011 die Strategie in verschiedenen Feldern, der Service für Botschaften bilde da keine Ausnahme. Man äußere sich aber nicht zu individuellen Kunden-Beziehungen.