HSV erhöht Sicherheit vor Dortmund-Spiel

Der Hamburger SV erhöht vor dem Auftaktspiel des 13. Spieltages in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund die Sicherheitsmaßnahmen. Die Partie werde wie geplant am Freitag (20.30 Uhr) im Volksparkstadion stattfinden, teilten die Norddeutschen mit.

Die Begegnung ist mit 57 000 Zuschauern ausverkauft. Die Deutsche Fußball Liga bestätigte, dass die Bundesliga-Spiele am Wochenende wie geplant durchgeführt werden sollen. «Das Feedback der Fans ist positiv, wir werden natürlich die Anzahl der Ordnungskräfte erhöhen», sagte Mediendirektor Jörn Wolf. An normalen Spieltagen variiert die Zahl der Ordner zwischen 400 und 600. Diesmal sollen es mehr sein. Der HSV arbeitet eng mit den Behörden in der Hansestadt zusammen. Parallel findet am Abend ein Konzert der deutschen Band Unheilig in der benachbarten Arena statt.

Bruno Labbadia findet es «absolut richtig, dass wir spielen». Der HSV-Coach zeigte sich betroffen von den Anschlägen in Paris: «Es ist das erste Mal, dass es dem Fußball so nahe kommt. Trotzdem lasse ich es nicht zu, dass ich mich einschränke.» Er versuche das Thema auszublenden und nicht groß mit der Mannschaft zu diskutieren: «Es ist nicht so, dass wir es verdrängen, aber jeder hat eine andere Art, es zu verarbeiten. Man muss die Angst und Bedenken auch mal ausblenden.»