Hunderte bei Trauerfeier für erschossenen Schwarzen Scott

Eine Woche nach den Polizeischüssen auf den Schwarzen Walter Scott in den USA haben Hunderte Menschen bei einer Trauerfeier Abschied von dem Toten genommen. So groß war der Andrang in der kleinen Kirche in Summerville, dass mindestens 200 Menschen abgewiesen werden mussten. Ein weißer Polizist hatte den 50-jährigen Scott am Samstag vergangener Woche bei einer Verkehrskontrolle gestoppt. Der Afroamerikaner, der laut Berichten Tausende Dollar an Alimenten für seine Kinder schuldete, versuchte zu flüchten und wurde von dem Beamten durch mehrere Schüsse in den Rücken getötet.