Hunderte Flüchtlinge erhielten Asyl in Griechenland

Allein auf der griechischen Insel Lesbos haben rund 800 Flüchtlinge in den vergangenen Wochen Asyl bekommen. Damit können sie nicht in die Türkei zurückgebracht werden, wie es der Flüchtlingspakt des Landes mit der EU vorsieht. Hintergrund ist, dass zahlreiche Asylrichter das Nachbarland als nicht sicheres Drittland einstufen. In der Folge erhalten die Antragsteller Asyl in Griechenland, wie die Athener Zeitung «Kathimerini» berichtete. Ein Offizier der Küstenwache bestätigte der dpa die Angaben, ohne eine genaue Zahl der Asylgenehmigungen zu nennen.