Hunderte Flüchtlinge fahren auf Fähren von Rostock nach Schweden

Mehr als 300 Flüchtlinge haben sich mit Fähren vom Seehafen Rostock auf den Weg nach Schweden gemacht. «Die Männer, Frauen und Kinder wurden von vielen Helfern betreut», sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Morgen. Das Ziel der Menschen sei zunächst Trelleborg im Süden Schwedens. Etliche Flüchtlinge blieben im Terminal des Rostocker Hafens zurück. «Sie haben schon Tickets, warten aber noch auf Angehörige, die sie auf der Flucht aus den Augen verloren haben», so der Sprecher. Die Polizei rechnet am Wochenende ebenfalls mit großem Andrang.