Hunderte Flüchtlinge wollen schnelleres Asylverfahren erzwingen

Hunderte Asylbewerber in Nordrhein-Westfalen wollen einer Umfrage der «Rheinischen Post» zufolge per Klage ein schnelleres Asylverfahren erzwingen. Mehr als 200 Asylbewerber insbesondere aus Syrien und Eritrea hätten das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vor den Verwaltungsgerichten verklagt, weil ihre Anträge schon länger als ein Jahr unbearbeitet geblieben seien, berichtet die Zeitung. Mit den Untätigkeitsklagen wollten die Flüchtlinge die Behörde dazu bringen, ihre Anträge zu bearbeiten.