Hunderte Migranten in der Ägäis gerettet

Die griechische Küstenwache und die Besatzungen der Patrouillenboote der europäischen Grenzschutzagentur Frontex haben binnen 24 Stunden mehr als 400 Migranten in der Ägäis gerettet. Die Migranten kamen aus der Türkei und wurden zwischen den Inseln Lesbos, Inousses, Agathonisi sowie Chios und der türkischen Küste gerettet. Ihre Boote waren gekentert oder kurz davor. Hunderten anderen Migranten hätten Griechenland in Schlauch- und kleinen Holzbooten erreicht. Gleichzeitig berichtet die Türkei, dass bei einem Bootsunglück in der Ägäis 18 Flüchtlinge ertrunken seien.