Hunderte Mursi-Anhänger harren in Moschee in Kairo aus

 Mehr als 100 Menschen sind am «Freitag der Wut» in Ägypten getötet worden. Anhänger des abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi hatten für seine Wiedereinsetzung demonstriert und dabei auch öffentliche Gebäude angegriffen. Hunderte Islamisten zogen sich am Abend in eine Moschee zurück, die Sicherheitskräfte daraufhin umstellten. Die etwa 700 Mursi-Anhänger weigern sich, das Gebäude zu räumen. Sie wollen zugesichert bekommen, dass sie nicht von der Polizei verhört werden.