Hunderttausende zur CSD-Parade in Berlin erwartet

Mehr als eine halbe Million Menschen werden am Samstag zum Christopher Street Day in Berlin erwartet. Mit einer großen Straßenparade wollen Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle für mehr Toleranz werben.

Hunderttausende zur CSD-Parade in Berlin erwartet
Maurizio Gambarini

Auch in Deutschland sehen sich viele «queer» lebende Menschen nach wie vor gesellschaftlich diskriminiert.

Das bunte Spektakel zieht zum 35. Mal durch die Hauptstadt und war lange nicht mehr so politisch. Die CDU darf diesmal mit keinem eigenen Wagen mitfahren. Wegen ihres Kurses bei der Gleichstellung von Schwulen und Lesben war die Partei im Vorfeld von den Veranstaltern vom Umzug ausgeschlossen worden. Die Entscheidung löste parteiübergreifend Kritik aus, auch der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) distanzierte sich.

Der CSD erinnert an einen Aufstand von Homosexuellen gegen Polizeirazzien 1969 in der Christopher Street in New York. In Deutschland gibt es die größten Paraden in Berlin und Köln. 2012 waren zum Berliner CSD rund 700 000 Menschen gekommen.