Hurrikan «Matthew» erreicht South Carolina - Flutgefahr

Mit Sturmfluten und starken Windböen zieht Hurrikan «Matthew» weiter an der Südostküste der USA entlang. Am frühen Morgen Ortszeit erreichte der nördliche Rand des Sturmauges Hilton Head Island und Pritchards Island im US-Bundesstaat South Carolina, wie das Hurrikan-Zentrum NHC meldete. Auch der südliche Nachbarstaat Georgia wurde getroffen. Innerhalb der kommenden 36 Stunden könne es in beiden Staaten zu lebensbedrohlichen Überschwemmungen kommen, warnte das NHC. Der örtliche Wetterdienst meldete gebietsweise Wasserstände von bis zu drei Metern Höhe.