ICE-Lokführer meldet sich nach vergessenem Halt in Freiburg krank

Nach einem versäumten Halt in Freiburg hat sich der ICE-Lokführer beim nächsten Stopp in Offenburg krank gemeldet. Das sagte ein Sprecher der Bahn. Der Zug hätte auf dem Weg von Basel nach Köln am Sonntag im Freiburger Hauptbahnhof halten sollen, war aber durchgefahren. Es gehöre aber ohnehin zum normalen Verfahren nach einem solchen Vorfall, dass der Zugführer beim nächsten Halt getauscht werde, sagte der Sprecher. Es gebe noch kein Ergebnis der internen Untersuchung zum Grund des Fehlers.