IFA: Sony zeigt Aufsteck-Kamera für das Smartphone

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat auf der IFA in Berlin Aufsteckkameras für Smartphones vorgestellt, mit denen sich die Computerhandys in vollwertige Fotoapparate verwandeln sollen.

Von außen ähneln die auf dem Messegelände unter dem Funkturm präsentierten Geräte mit dem Namen SmartShot einem kleinen Objektiv. Innen steckt jedoch eine vollwertige Kamera, die ihre Vorzüge erst in Verbindung mit einem Smartphone zeigt.

Sobald etwa über die Nahfunk-Technologie NFC eine berührungslose Verbindung der Geräte aufgebaut ist, schenkt die SmartShot dem Smartphone volle Kamerafunktionalität. Das Innenleben basiert auf der Ausstattung der Kompaktkamera DSC-RX 100 II von Sony. Das Smartphone dient dabei als Menüdisplay.

Die SmartShot bringt Sony in zwei Varianten heraus. Die DSC-QX100 soll rund 450 Euro kosten, das Einsteigergerät DSC-QX10 rund 200 Euro. Die Geräte können sich nicht nur über NFC berührungslos mit dem Smartphone verbinden, sondern auch über WLAN (Wifi) kommunizieren. Voraussetzung ist auf Android-Smartphones die Software-Version ab 2.3, auf iPhones funktioniert das Zusammenspiel ab der iOS-Version 4.3.