Ifo-Präsiden: Briten müssen im EU-Binnenmarkt bleiben

Der Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts Ifo, Clemens Fuest, hat das Votum der Briten für einen EU-Austritt als «Niederlage der Vernunft» kritisiert. «Die Politik muss jetzt alles tun, um den wirtschaftlichen Schaden zu begrenzen», teilte Fuest am Freitagmorgen mit.

Ifo-Präsiden: Briten müssen im EU-Binnenmarkt bleiben
Christina Sabrowsky Ifo-Präsiden: Briten müssen im EU-Binnenmarkt bleiben

Dazu gehöre es, dass Großbritannien so weit wie möglich Teil des EU-Binnenmarktes bleibe. «Es ist wichtig, die Verhandlungen darüber möglichst schnell zum Abschluss zu bringen, damit die Phase der Unsicherheit über die künftigen Wirtschaftsbeziehungen möglichst kurz bleibt.»