IG Metall erzielt bei VW 3,4 Prozent Plus samt Zuschlag

Die IG Metall hat für die rund 115 000 Haustarif-Beschäftigten bei Volkswagen erneut einen Abschluss mit Zuschlag ausgehandelt. Gewerkschaft und Arbeitgeber einigten sich in der Nacht auf 3,4 Prozent mehr Geld ab Juni bei einem Jahr Laufzeit, wie die IG Metall am Morgen mitteilte.

Damit liegt das Einkommensplus auf dem Niveau des jüngst erzielten Kompromisses im Flächentarif für die deutsche Metall- und Elektroindustrie.

Je nach Entgeltgruppe haben die Mitarbeiter im VW-Haustarif damit pro Monat zwischen 65 und 209 Euro brutto mehr. Zusätzlich bekommen sie 450 Euro für ihre betriebliche Altersvorsorge, um so drei anfängliche Nullmonate ohne Erhöhung aufzufangen. Die Kollegen im bundesweiten Flächentarif bekommen an dieser Stelle nur 150 Euro Einmalzahlung.

Die IG Metall errang zudem die Zusicherung, dass VW in den nächsten drei Jahren mindestens 1400 Ausbildungsplätze statt der bisher 1250 zugesagten Lehrstellen bereitstellt.