IG Metall kritisiert Jobabbau bei Siemens

Die IG Metall hat den geplanten Stellenabbau bei Siemens kritisiert. Zwar stelle sich die Gewerkschaft nicht gegen «die Reduzierung überflüssiger Bürokratie und die Verschlankung unnötig komplizierter Prozesse», sagte der bayerische Bezirksleiter Jürgen Wechsler. Man lehne es aber entschieden ab, dass eine Umstrukturierung mit Personalreduzierungen einhergehe. Bayern dürfte von den Abbauplänen bei Siemens besonders betroffen sein. Der Konzern will rund 7800 Stellen streichen, etwa 3300 davon in Deutschland.