Im Dax herrscht Vorsicht wegen Griechenland-Frage

Am deutschen Aktienmarkt hat vor dem Hintergrund der immer noch ungelösten Griechenland-Krise die Vorsicht überwogen. Der Dax sank bis zur Mittagszeit um 0,18 Prozent auf 11 789,05 Punkte.

Weitere zentrale Themen am Markt waren der Rückzug Ferdinand Piëchs aus dem VW-Konzern und die Details zur neuen Strategie der Deutschen Bank.

Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,20 Prozent auf 20 982,97 Punkte abwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 0,39 Prozent auf 1648,60 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,59 Prozent nach.

In der Vorwoche war der Dax noch um gut 1 Prozent gestiegen, nachdem Sorgen um eine Staatspleite Griechenlands in den Hintergrund gerückt waren. Inzwischen rückt das Thema wieder in den Fokus, denn die Entwicklung in dem kleinen Euroland mit dem riesigen Schuldenberg «mahnt weiter zur Vorsicht», wie Investment-Analyst Wolfgang Albrecht von der LBBW sagte.