Im Flachland bewölkt mit etwas Regen

Am Mittwoch ist der Himmel im Norden und Westen häufig stärker bewölkt, und gelegentlich fällt etwas Regen oder Sprühregen. Sonst ist es wechselnd bis stark bewölkt und weitgehend trocken, meldet der Deutsche Wetterdienst.

Im Flachland bewölkt mit etwas Regen
Franziska Kraufmann Im Flachland bewölkt mit etwas Regen

Am freundlichsten ist es am Alpenrand sowie an den Nordwesträndern der Mittelgebirge. Dort kann die Sonne längere Zeit scheinen. Die Luft erwärmt sich auf 5 bis 11 Grad. Der Südwestwind weht schwach bis mäßig, an der Nordsee und im Bergland auch frisch mit starken, in exponierten Lagen auch stürmischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag ist wechselnd bewölkt. Während in der Osthälfte oft die Sterne zu sehen sind, verdichten sich im weiteren Verlauf die Wolken in der Westhälfte. Zum Morgen beginnt es im Westen zu regnen. Die Tiefstwerte liegen im Westen und Nordwesten zwischen 7 und 3 Grad. Sonst werden 3 bis -3 Grad erwartet. Der Wind nimmt im Laufe der Nacht zu, sodass im Westen erst starke Böen, auf den Bergen und an der See auch stürmische Böen bis Sturmböen auftreten.