Im Jemen entführte Französin ist frei

Die im Februar im Jemen entführte Französin Isabelle Prime ist frei und in ihre Heimat zurückgekehrt. Präsident François Hollande begrüßte die 30-Jährige am Abend gemeinsam mit ihren Angehörigen auf dem Militärflugplatz Villacoublay bei Paris. Der Élyséepalast hatte am frühen Morgen das Ende der Geiselnahme verkündet. Damit sind nun keine Franzosen mehr in den Händen von Geiselnehmern. Prime gehe es den Umständen entsprechend gut, teilte Außenminister Laurent Fabius mit. Er dankte dem Golfemirat Oman, das schon mehrfach bei Geiselnahmen im Jemen vermittelte.