Im Norden bewölkt und regnerisch, im Süden vielfach sonnig

Am Mittwoch scheint im Süden vielfach die Sonne und es bleibt überwiegend trocken. Etwa nördlich der Linie Karlsruhe-Regensburg ziehen hingegen teils dichte Wolkenfelder mit Regen durch, der im Tagesverlauf von Nordwesten her zunehmend einen schauerartigen Charakter annimmt.

Im Norden bewölkt und regnerisch, im Süden vielfach sonnig
Paul Zinken Im Norden bewölkt und regnerisch, im Süden vielfach sonnig

Vor allem im Norden können auch einzelne Gewitter mit stürmischen Böen nicht ausgeschlossen werden, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Temperatur steigt in der Nordhälfte auf 20 bis 25 Grad, in der Südhälfte werden 24 bis 29 Grad erreicht. Der Wind weht meist mäßig aus West bis Südwest.

Im höheren Bergland und an der See sind starke bis stürmische Böen möglich, auf exponierten Berggipfeln auch Sturmböen. In der Nacht auf Donnerstag bleibt es im Norden und der Mitte meist wolkig oder stark bewölkt und zeitweise fällt schauerartiger Regen, im Bereich von Nord- und Ostsee kann auch ein Gewitter dabei sein. In den südlichen Landesteilen etwa südlich des Mains ist es locker bewölkt oder klar und weitgehend trocken. Die Temperatur sinkt auf 17 bis 10 Grad.