Im Norden sonnig dann Gewitter und Regen

Am Freitag ist es im Norden häufig freundlich und sonnig. Die Dauerniederschläge am Alpenrand lassen vorübergehend nach. Im Laufe des Tages entwickeln sich etwa südlich einer Linie Berlin-Kassel-Koblenz einige teils kräftige Gewitter mit Starkregen.

Im Norden sonnig dann Gewitter und Regen
Karl-Josef Hildenbrand Im Norden sonnig dann Gewitter und Regen

Diese greifen zum Nachmittag auf das Alpenvorland und zum Abend auf die Alpen aus, wo sich die Dauerniederschläge dann wieder intensivieren. Die Höchstwerte liegen mit Sonnenunterstützung zwischen 19 und 23 Grad, bei bedecktem Himmel oder auflandigem Seewind werden nur 12 bis 18 Grad erwartet. Im Nordwesten weht der auf nördlichen Richtungen drehende Wind teils stark böig.

In der Nacht zu Sonnabend regnet es im Süden länger anhaltend und schauerartig verstärkt, anfangs teils noch gewittrig. Dabei sind in den Staulagen der Alpen erneut ergiebige Niederschlagsmengen möglich. In der Nordhälfte ist es teils wechselnd, teils stärker bewölkt und weitgehend trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 11 und 5 Grad im höheren Bergland bis 3 Grad. Der Nord bis Nordwestwind weht an der Nordsee und im höheren Bergland in Böen stark bis stürmisch.