Imtech-Konzern beantragt in Niederlanden Zahlungsaufschub

Wegen akuter Finanzierungsprobleme hat der niederländische Gebäudeausrüster Imtech bei einem Gericht die Aussetzung seiner Zahlungsverpflichtungen beantragt. Das teilte der Konzern, dessen deutsche Tochter bereits in der vergangenen Woche Insolvenzantrag gestellt hatte, mit.

Imtech-Konzern beantragt in Niederlanden Zahlungsaufschub
Daniel Bockwoldt Imtech-Konzern beantragt in Niederlanden Zahlungsaufschub

Das zuständige Distriktgericht in Rotterdam habe den Antrag bewilligt und einen Verwalter für den Konzern eingesetzt. Imtech ist eine der wichtigsten Baufirmen am künftigen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BER).

Die Auswirkungen der Schwierigkeiten bei Imtech auf die Arbeiten auf der Flughafen-Baustelle waren zunächst noch nicht absehbar. Am Montag hatte der vorläufige Insolvenzverwalter für Imtech Deutschland, Peter-Alexander Borchardt, noch erklärt, die Arbeiten im neuen Terminal sollten wie geplant fortgesetzt werden. Imtech ist unter anderem für Elektro-, Sanitär- und Lüftungsarbeiten zuständig.

Vor allem Planungsfehler und Mängel an der Brandschutzanlage haben die Eröffnung des neuen Flughafens bisher verhindert. Er sollte eigentlich im Oktober 2011 seinen Betrieb aufnehmen. Zuletzt wurde die zweite Jahreshälfte 2017 angepeilt.

Der Imtech-Konzern hatte sich bis Montag vergeblich bemüht, bei seinen Banken einen Überbrückungskredit in Höhe von 75 Millionen Euro zu bekommen. «Es ist sehr bedauerlich, dass es trotz aller Anstrengungen aller Beteiligten nicht möglich war, diese Situation zu vermeiden», erklärte Imtech-Vorstandschef Frans Cremers laut Konzernmitteilung.