In Syrien freigekommene Italienerinnen wieder in der Heimat

Die in Syrien aus der Gewalt von Terroristen freigekommenen Italienerinnen sind wieder zu Hause. Ein Flugzeug brachte die beiden jungen Frauen am frühen Morgen nach Rom. Die radikal-islamische Al-Nusra-Front hatte sie im Juli im Norden Syriens entführt. Gestern hatte die italienische Regierung mitgeteilt, die Frauen seien wieder frei. Die Al-Nusra-Front ist ein Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.