Indonesien: Regen behindert Bergungsarbeiten an Flugzeugwrack

Heftige Regenfälle und dichter Nebel verzögern die Bergung der 54 Toten des Flugzeugabsturzes in Indonesien. Ein Ausfliegen der Opfer per Helikopter sei wegen der Wetterbedingungen derzeit nicht möglich, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Antara einen Vertreter des Militärs.

Indonesien: Regen behindert Bergungsarbeiten an Flugzeugwrack
Basarnas Indonesien: Regen behindert Bergungsarbeiten an Flugzeugwrack

Die Absturzstelle in der Provinz Papua liegt in unwegsamen und bergigen Gelände. Ein Transport der Opfer auf dem Landweg wäre sehr schwierig. Die Leichensäcke sollen daher per Seil mit einem Hubschrauber ausgeflogen werden.

Die Turboprop-Maschine der Regionalfluglinie Trigana Air war am Sonntag auf dem Weg von Jayapura nach Oksibil kurz vor der Landung abgestürzt. Alle 54 Menschen an Bord starben.

Die Flugsicherheit in Indonesien steht immer wieder in der Kritik. Es ist dies bereits das dritte Flugzeugunglück in Indonesien in acht Monaten. Im Dezember war ein Flugzeug der Billigfluglinie Air Asia mit 162 Menschen an Bord in die Javasee gestürzt. Im Juni starben mindestens 141 Menschen beim Absturz einer Maschine der indonesischen Luftwaffe.