Inflation steigt leicht auf 0,4 Prozent im Juli

Gestiegene Nahrungsmittelpreise und höhere Mieten haben die Inflation im Juli leicht angetrieben. Die Verbraucherpreise stiegen binnen Jahresfrist um 0,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Behörde bestätigte damit eine erste Schätzung. Eine etwas höhere Rate hatte es zuletzt im Januar mit 0,5 Prozent gegeben. Preisdämpfend wirkte nach wie vor Energie, die deutlich günstiger war als ein Jahr zuvor. Für die Nettokaltmiete mussten Verbraucher dagegen 1,1 Prozent mehr zahlen als im Vorjahr. Nahrungsmittel verteuerten sich ebenfalls um 1,1 Prozent.