Ingolstadt patzt auch in Aalen - Darmstadt gewinnt

Der FC Ingolstadt ist beim Durchmarsch Richtung Fußball-Bundesliga aus dem Tritt geraten. Der Spitzenreiter konnte am Freitagabend zum Auftakt des 22. Zweitliga-Spieltags beim 1:1 in Aalen nur knapp die zweite Niederlage nacheinander abwenden.

Ingolstadt patzt auch in Aalen - Darmstadt gewinnt
Stefan Puchner Ingolstadt patzt auch in Aalen - Darmstadt gewinnt

Aufsteiger Darmstadt 98 kletterte mit einem 1:0-Erfolg in Aue vorerst auf den dritten Tabellenplatz. Die SpVgg Greuther Fürth musste sich im Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit einem 0:0 begnügen.

Ein Foulelfmeter von Jurgen Gjasula in der 56. Minute brachte die Ingolstädter gegen den Abstiegskandidaten VfR Aalen in Bedrängnis. Matthew Leckie (77.) rettete dem Tabellenführer mit einem energischen Abschluss nach einem langen Ball wenigstens einen Punkt. «Mir hat gefallen, dass die Mannschaft nach dem 0:1 das Herz in beide Händen genommen hat und eine Reaktion gezeigt hat, die einer Tabellenführers würdig war», kommentierte Trainer Ralph Hasenhüttl beim TV-Sender Sky nach der Partie an seiner früheren Wirkungsstätte.

Ein ungestümer Einsatz von FCI-Torwart Ramazan Öczan im Strafraum gegen Aalens Orhan Ademi hatte zum Elfmeter für Aalen geführt. Öczan verstand die Entscheidung nicht. «Ich war auch am Ball.» Für den gefoulten Ademi war es dagegen «ein klarer Elfmeter».

Eine Woche nach dem 3:1-Überraschungssieg in Ingolstadt hätte Sandhausen durchaus in Fürth nachlegen können. Andrew Wooten scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter an Wolfgang Hesl (18. Minute). Der Fürther Schlussmann parierte nach der Pause auch noch einen Freistoß von Leart Paqarada (65.). Die Fürther warten nun schon seit dem 3. Oktober 2014 auf einen Heimsieg. «Wir sind stehengeblieben. Wir haben nicht verloren, aber nur einen Punkt geholt», resümierte Fürths Trainer Frank Kramer enttäuscht.

Nach zwei Siegen zum Start ins neue Jahr musste Erzgebirge Aue gegen Darmstadt einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Jerome Gondorf erzielte in der 83. Minute das späte Siegtor für die Gäste. Aue verlor kurz vor Schluss auch noch Abwehrspieler Nils Miatke mit einer Gelb-Roten Karte nach wiederholtem Foulspiel. «Wir müssen das schlucken und hart weiterarbeiten», kommentierte Aues Trainer Tomislav Stepic nach der unglücklichen Niederlage.