Innenminister von Sachsen-Anhalt sieht Sicherheitslage gewährleistet

Der Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, hat den Schutz von Flüchtlingsunterkünften zugesichert. Das Personal reiche aus, um die Sicherheitslage zu gewährleisten, sagte Stahlknecht im ARD-«Morgenmagazin». Abhängig von der Gefährdungslage werde man Prioritäten innerhalb der polizeilichen Arbeit vorübergehend verschieben müssen. An der Unterbringung von Asylbewerbern in Tröglitz will Stahlknecht auch nach dem Brand in einem fast fertigen Flüchtlingsheim festhalten. Man werde schauen, ob Wohnraum zur Verfügung stehe und die Asylsuchenden schützen.