Innenminister: Willkommensfest in Heidenau kann stattfinden

Das Willkommensfest für Flüchtlinge vor der Notunterkunft im sächsischen Heidenau kann heute wie geplant stattfinden. Möglich sei das, weil die Veranstalter auf eine politische Demonstration verzichteten, sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig. Was weitere Veranstaltungen angeht, verwies er auf ausstehende Entscheidungen zu dem vom Landkreis erlassenen Versammlungsverbot. Der mit einem polizeilichen Notstand begründete Erlass war zuvor vom Verwaltungsgericht Dresden für unzulässig erklärt worden.