Innenministerium hält Befragung Snowdens in Russland für möglich

Eine Befragung von Edward Snowden in Moskau ist nach Auffassung des Bundesinnenministeriums möglich. Asyl für den Informanten lehnt die Bundesregierung dagegen nach wie vor ab. Das sei bereits im Juli geprüft worden - die Voraussetzungen dafür lägen nicht vor, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Einzelheiten über die derzeit laufenden Gespräche mit den USA über ein Geheimdienstabkommen nannte Seibert nicht. Er sprach aber die «überragende Bedeutung» der transatlantischen Beziehungen.