Innenministerium: Prognose von 1,5 Millionen Flüchtlingen zweifelhaft

Das Bundesinnenministerium hält die Schätzung von 1,5 Millionen Flüchtlingen in diesem Jahr für zweifelhaft. Darüber hatte die «ild»-Zeitung berichtet. Man könne auf Basis der großen Zahl von Neuankömmlingen im September keine Hochrechnungen anstellen, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Noch gehe man davon aus, dass sich in den Wintermonaten der Migrationsdruck verringern werde. Mit Blick auf die aktuellen Gespräche zwischen der EU und der Türkei über eine Begrenzung des Andrangs, sagte er, es sei auch möglich, dass die Ergebnisse Auswirkungen auf die Zahl der Asylbewerber haben würden.