Institut: Fernbus-Fahren wird teurer

Nach zwei Jahren Preiskampf auf dem Fernbusmarkt müssen sich Kunden auf steigende Fahrpreise einrichten. Die Sparpreise verteuerten sich von Januar bis April durchschnittlich um elf Prozent, wie aus Zahlen des Berliner IGES Institut hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Die Normalpreise blieben dagegen weitgehend stabil. Die Tendenz zu höheren Preisen überrasche nicht, sagte Instituts-Chef Christoph Gipp. Für die Branche sei das existenziell. Der Fernbusmarkt konsolidiere sich. Neue Linien kamen in den vergangenen Monaten kaum hinzu.