«Inszeniert!» - Werke von Gegenwartskünstlern in München

Unter dem Titel «Inszeniert! Spektakel und Rollenspiel in der Gegenwartskunst» hat am Donnerstag in München eine neue Ausstellung eröffnet. 90 Werke von mehr als 20 Künstlern aus der Sammlung Goetz werden nach Angaben der Veranstalter zu sehen sein.

«Inszeniert!» - Werke von Gegenwartskünstlern in München
Sven Hoppe «Inszeniert!» - Werke von Gegenwartskünstlern in München

«Man kann abtauchen in ganz andere Welten», sagte Kurator Karsten Löckemann. Internationale Künstler wie Matthew Barney, Stan Douglas, Ulrike Ottinger und Jeff Wall beleuchten mit Fotografie, Film, Skulpturen und Installationen das Verhältnis zwischen Kunst und Inszenierung.

Löckemann zufolge ist die Ausstellung der Hypo-Kulturstiftung selbst multimediale Inszenierung. Die Künstler stellen darin die «Inszenierung des Lebens» höchst unterschiedlich dar: Ulrike Ottinger beschäftigt sich in ihren Fotografien mit gesellschaftlichen Außenseitern, Mike Kelley nimmt mit seiner Installation «Der einsame Vampir» dem Vampir das Dämonische, und für den Österreicher Markus Schinwald sind Marionetten «Vertreter des menschlichen Seelenzustandes.»