Internet-Firmen bestreiten «Hintertür» für US-Geheimdienst

Die großen amerikanischen Internet-Konzerne haben bestritten, dem US-Geheimdienst freien Zugang zu ihren Daten zu gewähren. Facebook, Google, Yahoo, Apple und Microsoft teilten mit, sie hätten keine «Hintertür» installiert, über die Behörden direkt auf ihre Server zugreifen könnten. Diesen Eindruck erweckt ein von mehreren Zeitungen veröffentlichtes geheimes Präsentations-Papier. Dort werden die Online-Dienste als Lieferanten von Informationen an den US-Geheimdienst NSA genannt.