Internet-Terror und Problem-Putin: Rosenmontagszüge in Köln und Mainz

Die beiden Faschingshochburgen Mainz und Köln haben ihre diesjährigen Wagen enthüllt. Der Terror von Paris wird in beiden Städten keine Rolle spielen. Köln hatte zwar einen «Charlie-Hebdo»-Wagen geplant, ihn aber wieder gestoppt, weil Berichte über angebliche Sicherheitsrisiken bei vielen Jecken Angst auslösten. Das Motto heißt in Köln in diesem Jahr «Social Jeck - kunterbunt vernetzt». Acht Wagen befassen sich mit den Risiken der Smartphone-Ära. Die Mainzer zeigen unter anderem den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der im Bärenkostüm am Gashahn dreht.