Inzwischen 638 Tote bei Unruhen in Ägypten

Die Zahl der Todesopfer bei den Unruhen in Ägypten steigt weiter dramatisch. Seit Beginn der blutigen Auseinandersetzungen seien landesweit 638 Menschen getötet worden, berichtete der Nachrichtensender Al-Arabija. Verletzt worden seien weit mehr als 4000 Menschen. Die USA haben inzwischen ihre Bürger zum Verlassen Ägyptens aufgerufen. Grund seien die politischen und sozialen Unruhen in dem Land, hieß es vom Außenministerium in Washington. Die US-Botschaft bleibe aber vorerst geöffnet.