Inzwischen mehr als 100 Verletzte bei Zugunglück

Bei dem Zugunglück in einem Bahnhof im Großraum der Millionenmetropole New York hat es neuen Angaben zufolge mindestens eine Tote und 108 Verletzte gegeben. Das sagte der Gouverneur des Bundesstaates New Jersey, Chris Christie, bei einer Pressekonferenz in Hoboken. Der Zugführer habe das Unglück überlebt. Er sei schwer verletzt im Krankenhaus und arbeite mit den Behörden zusammen, um die Hintergründe des Unglücks aufzuklären. Warum der Zug mit hoher Geschwindigkeit in den Bahnhof einfuhr, sei noch unklar.