Irak richtet 36 Männer wegen IS-Massakers an Soldaten hin

Der Irak hat 36 Männer wegen Beteiligung an der Tötung von Hunderten Soldaten durch die Terrormiliz Islamischer Staat hingerichtet. Die Verurteilten seien am Morgen im Süden des Landes gehängt worden, sagte Justizminister Haider al-Zamli der Nachrichtenseite «Almada Press» zufolge. Auch das Staatsfernsehen berichtete. Im Februar hatte ein Gericht in der Hauptstadt Bagdad die Gefangenen wegen der Tötung von etwa 1700 Armeerekruten im Jahr 2014 zum Tode verurteilt.