Iran wird nicht am Öltreffen in Katar teilnehmen

Iran wird nicht am Öltreffen in Katar teilnehmen
epa Larry W. Smith Iran wird nicht am Öltreffen in Katar teilnehmen

«Da wir einen Plan fürs Einfrieren nicht unterzeichnen wollen, gibt es auch keine Notwendigkeit, jemanden vor Ort in Doha zu haben», sagte Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh nach Angaben der Nachrichtenagentur Shana. Der Iran unterstütze zwar den Plan, werde aber seine Produktion auf 4 Millionen Barrel am Tag – und damit auf den Level vor den Sanktionen – wie geplant erhöhen, so der Minister.

Im Bemühen um stabilere Ölpreise wollen Vertreter wichtiger Förderländer am Sonntag in Doha über gemeinsame Schritte beraten. Es solle dort über das mögliche Einfrieren der Fördermengen gesprochen, hatte die staatliche Nachrichtenagentur QNA am Mittwoch Katars Energieminister Mohammed bin Saleh beraten. Zu dem Treffen werden nach Darstellung des russischen Energieministers Alexander Nowak rund 15 Teilnehmer erwartet. Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) sowie weiterer wichtiger Fördernationen wie Russland verhandeln seit Wochen über Möglichkeiten, den rapiden Verfall der Preise einzudämmen.

Die Ölpreise waren von Mitte 2014 bis Ende 2015 um bis zu 70 Prozent eingebrochen. Zwischenzeitlich erholten sie sich wieder etwas. Ein Ende des langjährigen Preistiefs sehen viele Beobachter aber noch nicht.