Iris Gleicke wird Ostbeauftragte der Bundesregierung

Die thüringische SPD-Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke wird die neue Ostbeauftragte der Bundesregierung. Das kündigte SPD-Chef Sigmar Gabriel bei der Verkündung des Personaltableaus seiner Partei in Berlin an. Die 49-jährige Bauingenieurin folgt Christoph Bergner von der CDU nach. Ihr Amt im Rang einer Parlamentarischen Staatssekretärin wird künftig im Wirtschaftsministerium angesiedelt, das Gabriel leiten wird. Bisher war der Ostbeauftragte beim Bundesinnenministerium angegliedert.