IS bekennt sich zu Bombenanschlag in Kairo - 29 Menschen verletzt

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu dem Autobombenschlag im Norden Kairos mit zahlreichen Verletzten bekannt. Das Attentat sei eine Vergeltung für «unsere Märtyrer-Brüder» gewesen, hieß es. Die Zahl der Verletzten bei dem Anschlag stieg nach Angaben des Gesundheitsministeriums auf 29. Ein Attentäter hatte am frühen Morgen vor einem Gebäude der Sicherheitskräfte einen Wagen abgestellt, der kurz danach in die Luft flog, wie das Innenministerium mitteilte.