IS bekennt sich zu Selbstmordanschlag in Saudi-Arabien

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu dem Selbstmordanschlag auf eine Moschee in Saudi-Arabien mit 15 Toten bekannt. Das Bekennerschreiben eines bisher unbekannten lokalen IS-Ablegers namens Hidschas tauchte im Internet auf.

Zugleich wurde in der Veröffentlichung mit weiteren Anschlägen in der Region gedroht. Die Echtheit der Angaben konnte nicht überprüft werden. Eine offizielle Bestätigung der saudischen Behörden gab es ebenfalls zunächst nicht.

Bei dem Anschlag in dem südwestlichen Ort Abha hatte sich der Täter am Donnerstag in einer Moschee auf dem Gelände einer Anti-Terror-Einheit in die Luft gesprengt. Dabei riss er zwölf Polizisten und drei Angestellte der Moschee mit in den Tod.