IS-Extremisten entführen in Syrien 56 assyrische Christen

Hassaka (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat im Nordosten Syriens mindestens 56 assyrische Christen entführt. Die Opfer seien nordwestlich der Stadt Al-Hassaka verschleppt worden, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Über das weitere Schicksal der Entführten ist noch nichts bekannt. Die assyrischen Christen machen etwa fünf Prozent der Bevölkerung Syriens aus. Zugleich gab es in der Region schwere Kämpfe zwischen IS-Extremisten und kurdischen Volksschutzeinheiten, die das Gebiet bislang beherrschen.