IS-Extremisten erhöhen Druck auf Kurden-Stadt Kobane in Nordsyrien

An der Grenze zur Türkei weitet die Terrormiliz Islamischer Staat ihre Angriffe auf die nordsyrische Stadt Kobane aus. Die Dschihadisten zogen nach Medienberichten im Kampf um die Kurden-Stadt Verstärkung aus den eigenen Reihen hinzu. Am Wochenende waren nach unbestätigten Angaben 86 IS-Extremisten getötet worden. Auf Seiten der kurdischen Einheiten starben demnach 17 Kämpfer. Die USA und ihre arabischen Verbündeten hätten die Kurden mit insgesamt Luftangriffen bei Kobane unterstützt, teilte die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.