IS-Terrormiliz veröffentlicht Namen und Fotos von 100 US-Soldaten

Eine der Terrormiliz Islamischer Staat nahe stehende Hackergruppe hat im Internet 100 US-Soldaten mit Namen, Fotos und angeblichen Adressen angeprangert und zu deren Tötung aufgerufen. «Tötet sie in ihren eigenen Ländern, köpft sie in ihrem eigenen Zuhause», heißt es auf einer Website der «Islamic State Hacking Division». Die 100 Soldaten von Luftwaffe, Marine und Marineinfanterie sollen an Bombardements in Syrien, Somalia, Afghanistan, im Irak und im Jemen beteiligt gewesen sein. Ihre Daten wollen die Hacker aus einer US-Militärdatenbank gestohlen haben.