Islamisten töten mindestens 28 Buspassagiere bei Anschlag in Kenia

islamischen Al-Shabaab-Miliz haben bei einem Terroranschlag auf einen Reisebus im Nordosten Kenias mindestens 28 Menschen getötet. Die Islamisten hätten den Bus im Bezirk Mandera überfallen, sagte ein Behördensprecher der dpa. Dann hätten sie den Bus zur somalischen Grenze gefahren und jeden erschossen, der nicht in der Lage war, Verse aus der Heiligen Schrift des Islams zu lesen. So wollten sie offensichtlich herausfinden, wer kein Muslim ist.