Islamisten verschleppen laut Medien Hunderte Kurden in Syrien

Islamistische Aufständische haben in Syrien mehr als 200 kurdische Zivilisten entführt und wenig später im Austausch für drei Inhaftierte wieder frei gelassen. Nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte waren die Opfer in Bussen auf dem Heimweg in die kurdische Enklave um die Stadt Afrin, als sie von Rebellen verschleppt wurden. Den Angaben zufolge kamen sie im Austausch gegen drei Männer frei, die in Afrin wegen unerlaubter archäologischer Ausgrabungen inhaftiert waren.