Islamistische Rebellen attackieren zwei schiitische Orte in Syrien

Islamistische Rebellen sollen zwei schiitische Ortschaften in der von sunnitischen Milizen dominierten syrischen Provinz Idlib massiv angegriffen haben. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, brachten die Angreifer mindestens fünf mit Sprengstoff bestückte Fahrzeuge zur Explosion und schossen mehr als 370 Mörsergranaten auf die Dörfer Fuaa und Kafraja. Über mögliche Opfer war zunächst nichts bekannt. Die beiden seit Monaten belagerten Dörfer sind die einzigen Orte in der Region, die noch unter Kontrolle der syrischen Regierung sind.