Israel verlangt Stopp des iranischen Atomprogramms

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat in einer ersten Reaktion auf die Präsidentenwahl im Iran ein Ende des umstrittenen iranischen Atomprogramms verlangt.

Israel verlangt Stopp des iranischen Atomprogramms
Abir Sultan / Pool

«Der Iran muss der Forderung der internationalen Gemeinschaft nachkommen und sein Atomprogramm sowie die weltweiten terroristischen Aktivitäten stoppen», teilte Netanjahus Sprecher Ofir Gendelman am Samstag auf Twitter mit. Die Wahl im Iran hatte überraschend der Kandidat des Reformlagers, Hassan Ruhani, mit 50,7 Prozent der Stimmen gleich im ersten Durchgang gewonnen.

Das israelische Außenministerium betonte in einer schriftlichen Stellungnahme, der Iran werde auch weiterhin an seinen Taten gemessen werden. «Das Atomprogramm des Irans ist bisher vom (obersten Führer Ajatollah Ali) Chamenei und nicht vom Präsidenten bestimmt worden», betonte Ministeriumssprecher Jigal Palmor. Israel und der Westen verdächtigen den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms Atombomben zu entwickeln. Die Führung in Teheran bestreitet dies.