Israel verschärft nach Anschlag Sicherheitsmaßnahmen

Nach dem tödlichen Anschlag in Tel Aviv hat Israels Polizei die Sicherheitsmaßnahmen in der Küstenmetropole verschärft. Im Großraum Tel Aviv sei die Polizeipräsenz vor allem im Bereich von Schulen und Kindergärten verstärkt worden, berichteten israelische Medien.

Israel verschärft nach Anschlag Sicherheitsmaßnahmen
Johanna Geron Israel verschärft nach Anschlag Sicherheitsmaßnahmen

Zwei palästinensische Attentäter hatten am Mittwochabend in einem belebten Freizeitpark im Herzen Tel Avivs das Feuer auf Besucher eröffnet. Vier Menschen wurden dabei getötet und sieben weitere verletzt. Sicherheitskräfte fassten beide Angreifer, einer von ihnen wurde dabei verletzt.

Israel hob als Reaktion auf den Anschlag Erleichterungen für Zehntausende Palästinenser zum muslimischen Fastenmonat Ramadan wieder auf. Erteilte Genehmigungen für Palästinenser zum Gebet auf dem Tempelberg wurden eingefroren. Die im Gazastreifen herrschende Hamas hatte weitere Anschläge während des Ramadan angekündigt.

Die israelische Armee legte in der Nacht zum Mittwoch einen Blockadering um das Dorf Jata im südlichen Westjordanland. Die beiden Attentäter stammen nach Polizeiangaben aus dem Ort und sind Cousins.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte nach dem Anschlag entschlossene Schritte gegen Terroristen an. Er wollte bei einer Dringlichkeitssitzung mit seinem Sicherheitskabinett über das weitere Vorgehen beraten.